Als Kind wollte ich immer Lehrerin werden!

Diesen tiefen Wunsch, meine negativen Schulerlebnisse aufzuarbeiten und es „besser“ machen zu wollen, habe ich mir im Jahre 2011, mit einer nebenberuflichen Dozentenstelle an der JAK-Hochschule in HH erfüllt. Damals ist diese Aufgabe mir regelrecht zugeflogen.

Seitdem arbeite ich, wider allen Marketingberatungen – zusätzlich zu meinen Coachings und Trainings – als Dozentin an unterschiedlichsten Hochschulen und bei freien Bildungsträgern. Seit November 2022 bin ich als freischaffende Dozentin wieder an der Deutsche Paracelsus Schulen für Naturheilverfahren GmbH Bremen tätig. Die Themen – Verhaltenstherapie und Persönlichkeitstherapie – die ich zurzeit dozieren, lassen mich wieder tief in die unterschiedlichsten Therapiemodelle eintauchen. Was ich dabei festgestellt habe, ist, dass ich viele Tools, hier und da leicht abgewandelt, in meinen Coachings und sogar in meinen Trainings einsetze. Mein selbstentwickelter circle of success® basiert unteranderem auf diesen Grundlagen.

Ich mach es anders!

Durch meine langjährigen, breit gefächerten Erfahrungen, meine Flexibilität und meiner Vielseitigkeit profitieren die Studierenden auf allen Ebenen. Es ist mir sehr wichtig, dass der Unterricht didaktisch aufgebaut ist und ich, nach einer kurzen Theorie, viele Fallbeispiele aufführe und ebenfalls viele Übungen mache.

Ebenso gewinnbringend sind meine selbst erarbeiteten Tools. Sie bringen die Theorie der „alten Meister“ in eine neue, dem Zeitgeist entsprechende Dimension.

Warum ich das so explizit erwähne?

Wie ich oben schon erwähnt habe, entsprechen diese breit aufgestellten Tätigkeiten, nicht dem allgemeinen Marketingkonzepten. Hier heißt es: Nur wer sich fokussiert und so „spitz“ wie möglich seine Zielgruppe sowie sein Tätigkeitsfeld deklariert, wird erfolgreich sein. Frühe hieß es nicht umsonst: „Schuster, bleib bei Deinen Leisten!“. Dieses habe ich auch immer wieder versucht, jedoch stellte ich im Laufe der Zeit fest, dass ich gegen meiner Natur handle. Ich brauche die Abwechselung und die immer wieder neuen, spannenden Herausforderungen. Das ist ein typisches Verhalten – bzw. Bedürfnis – von Multitalenten, den sogenannten Scanner-Persönlichkeiten. (Lies dazu auch meinen Blog: Die Power der Multitalente)

Die Zeit ist reif!

Unternehmen brauchen Multitalente

Heute sind Flexibilität, Kreativität, allumfassendes Denken, spontanes, schnelles Handeln sowie Facettenreichtum unbedingt gefragt. Natürlich ist es nach wie vor wichtig, dass eine Führungsposition mit dem entsprechenden Expertenstatus besetzt wird. Aber ein Leader, der sein Team mit Scheuklappen und absoluter Einseitigkeit führt, ist für das Unternehmen über kurz oder lang nicht erfolgreich.

Darum ist es wichtig, dass das Unternehmen seine Mitarbeit*innen auch genau dort einsetzt, wo ihre Schwerpunkte und Potenziale lieben. Die Ergebnisse sind unschlagbar für das große Ganze und für jedes einzelne Rädchen im Unternehmensgetriebe.

Klarheit schaffen

Bewusstsein und Orientierung sind die Basis für die Weiterentwicklung.

Das Arbeiten an den Werten, den Emotionen sowie am Potenzial führt dazu, dass sich meine Trainees ihr Wertesystem, ihre Emotionen und ihre Stärken bewusst machen. Durch diesen Prozess erreiche ich eine klare Orientierung meiner Trainees. Sie sind anschließend in der Lage, ihre Stärken zu nutzen und ihre Ziele klar zu definieren.

Nur wenn Du bereit bist, Dir all Deine Themen anzuschauen, sie Dir bewusst zu machen und sich ihnen zu stellen, bist Du in der Lage Dein Leben positiv zu beeinflussen.

Ich möchte mein Potenzial wirklich leben!

UNTERNEHMEN, DIE MEINE ARBEIT SCHÄTZEN