WELT-FRAUEN-TAG

Heute, 08. März 2019, ist WELT-FRAUEN-TAG

Auf Facebook und Co. schießen die Frauenposts durch mein Netzwerk. Unweigerlich schießt mir durch den Kopf: „Hmmm … ich bin ja auch eine Frau. Seit 2001 alleinerziehend. Habe immer meine Frau und meinen Mann gestanden. War in verantwortungsvollen Positionen tätig. Ich muss doch jetzt auch meine Hymne auf die Frau singen …?“

Aber dann wird mir wieder klar, was mir schon lange auf der Seele brennt. Und zwar, die Frage für mich zu beantworten: „Warum brauchen wir im 21. Jahrhundert einen Frauentag? Warum brauchen wir überhaupt einen Frauentag? Warum nennen wir es nicht lieber einen TAG DER SELBSTVERANTWORTUNG?“

Ich höre gerade viele Frauenstimmen über mich schimpfen, aber lest doch erst einmal weiter!

Die Tage lief auf dem Fernsehsender arte wieder einmal der Film *Die Wüstenblume*. Ich habe ihn mir zum x-ten Mal angeschaut. Wieder hatte ich Mitgefühl, Trauer, Scharm … Ja, ich bin eine Frau und die Vorstellung, dass mir das angetan worden wäre, ist unvorstellbar. Aber Wut den Männern gegenüber hatte ich nicht. Im Gegenteil, ich erwischte mich wieder, wie wütend ich war, dass Frauen so etwas Frauen antuen. Selbst im 21. Jahrhundert gibt es noch diese grauenvolle Tradition.

Schauen wir jetzt aber auch mal zu ähnlichen Gebräuchen bei den Männern. Seit Jahrtausenden werden, aus vielerlei Gründen, auch Männer beschnitten. Heute oft unter einer örtlichen Betäubung. Aber früher – gerade geboren – wurden die kleinen Jungs einem solch grausamen Ritual ausgesetzt. Noch Heute wird es, zum Zeichen der Männlichkeit, im Kindesalter ohne Narkose durchgeführt und zu einem großen Festakt ernannt. Selbst Mutter eines Sohnes, wäre es mir unvorstellbar gewesen, so etwas meinem Sohn anzutun.

Euch Frauen, die Ihr diesen Beitrag gerade lest, möchte ich fragen:

Mein Ziel des Beitrags ist es, Frauen endlich aus der Klageposition zu holen. Ich möchte Frauen wach rütteln. Schaut hin und übernehmt ENDLICH Verantwortung.

Nur wer, insbesondere für sich selbst, Verantwortung übernimmt, erhält die Macht etwas zu verändern. Bleibst Du jedoch in der Klageposition und verharrst in der Opferrolle – also, wenn Du anderen die Schuld zuweist – überlässt Du denen die Macht!

FRAUEN …

RAUS AUS DER OPFERROLLE UND REIN IN DIE SELBSTVERANTWORTUNG – REIN IN DIE MACHT – REIN IN Die BEDINGUNGSLOSE LIEBE!

Ich wünsche allen Frauen und Männern heute und jeden Tag, einen Tag auf Augenhöhe. Egal welchem Geschlecht oder Glauben Du angehörst, welche Tradition oder Lebensphilosophie Du lebst.

Deine Kirsten

Siehe auch Blog-Beitrag *DER KOMPASS ZUR SELBSTLIEBE*