Potentialentfaltung

Das Licht siehst Du erst dann, wenn Du durch das Dunkele gegangen bist.

Ich möchte diesen Blog mit einem Zitat von Friedrich Schelling beginnen:

„Alle Geburt ist Geburt aus Dunkel ans Licht! Das Samenkorn muss in die Erde versenkt werden und in der Finsternis sterben, damit die schönere Lichtgestalt sich erhebe und am Sonnenstrahl sich entfalte.“
Friedrich Schelling

Schelling sagt damit, dass eine Entwicklungsprozess auch etwas mit dem Sterben gemein hat. Sterben tut das Alte, aus dem dann, nach einer Phase der Dunkelheit, das Neue entspringt.

 

Keine Potentialentfaltung ohne Persönlichkeitsentwicklung

Alles braucht seine Zeit

Auch diejenigen, die noch – oder kein Kind geboren haben, also auch ihr Männer wisst, dass die Entwicklung des Lebens seine Zeit braucht. Bei uns Menschen dauert der Prozess von der Befruchtung des Eis, bis zur Geburt des Kindes, ca. 40 Wochen. Auch ist Dir bekannt, dass die Schwangerschaft nichts mit Leichtigkeit zu tun hat. Ja, es ist ein natürlicher Prozess, aber es ist oft eine Tortur. – Ich spreche aus Erfahrung und hatte trotz allem, eine sehr positive Einstellung zur Schwangerschaft und zur Geburt. – Es ist ein Entwicklungsprozess, der sich bei jeder Frau anders gestaltet. Aber eins ist ganz sicher, es dauert so lange, wie es dauern muss und die Geburt geht nie ohne Schmerzen vonstatten.

 

Der Weg zum Erfolg

Zu Deinem Erfolg – egal in welchem Bereich dieser liegt – kommst Du nur, über die Entwicklung Deiner Persönlichkeit. Ich vergleiche das sehr gerne mit dem Besteigen eines Berges.

Wenn Du bereit bist, Deinen ganz eigenen, persönlichen Gipfel zu erreichen, dann gilt es, Einen Reiseplan zu machen und die Punkte Deines Plans genau zu befolgen.

Gehe nie ohne Tour­guide

  • Stell sicher, dass er/sie den Weg selber schon oft gegangen ist.
  • Dass Du ihm/ihr das absolute Vertrauen schenken kannst.
  • Das er/sie in der Lage ist, Dein Tempo zu gehen und Dir die nötigen Pausen einräumt.
Verlasse Dich auf den Weg, den Dein Tour­guide mit Dir geht

  • Es gibt viele Wege nach oben, aber nicht jeder ist der richtige für Dich.
  • Wenn die ersten Höhenmeter erreicht sind, schaue auf das, was Du schon geschafft hast.
  • Schreibe Deine Erfolge auf. Und wenn sie Dir noch so klein erscheinen, sie sind ein Erfolg und bringen Dich immer ein Stückchen näher an Dein Ziel.
Entwicklung stagniert

  • Du wirst feststellen, dass es Stagnationen gibt, wo Du meinst, dass Du wieder da stehst, wo Du am Anfang warst.
  • Man nennt diese Stagnation in einem Entwicklungsprozess auch Plattform.
  • Jetzt ist es umso wichtiger, mal nach hinten zu schauen und festzustellen, was schon alles hinter Dir liegt.
  • Wie viel Du schon erreicht hast.
  • Darum ist es sehr wichtig, dass Du auf Deiner Klettertour ein Tagebuch führst, indem Du all Deine Erfolge auf schreibst.
  • Nehme es, gerade in der Zeit der Stagnation, zur Hand und schaue zurück.
  • Nutze die Plattform, um Dich auszuruhen.
  • Um neue Kräfte zu sammeln, denn je höher Du kommst, umso schwerer wird der Aufstieg.
Sei mutig und gebe nicht auf

  • groß Anstrengungen liegen vor Dir und ja, das macht Angst.
  • Aber sei Dir sicher, Dein Tourguide mutet Dir nur soviel zu, wie Du es auch bewältigen kannst.
  • Gebe Dich ins Vertrauen und in den tiefen Glauben an Dich und Deine Fähigkeiten.
  • Wenn Du jetzt aufgibst, rollst Du den ganzen Berg wieder herunter und bringst Dich selber wieder auf das Nullniveau.
  • Willst Du das ???
  • Wenn NEIN, dann gehe mutig weiter.
Kleine Abstiege sind normal

  • Hin und wieder ist ein Umweg, oder ein kleiner Abstieg notwendig, damit Du an die Spitze gelangst.
  • phuuu … da hast Du die Anhöhe mühsam erklommen und was geschieht?
  • Du schaust auf ein Tal.
  • Ok, Du kannst jetzt aufgeben und fragen: „Was soll das Ganze eigentlich? Jetzt bin ich so mühevoll aufgestiegen. Hatte Stagnation und diese überwunden und nun geht es wieder runter? Ich will nicht mehr!“
  • Jetzt ist es so wichtig, dass Du Deinem Tourguide vertraust und ihm erlaubst, dass er Dir Mut zuspricht.
  • Das er genau weiß, dass nach der Überwindung des Tals, die Belohnung schon zum Greifen nahe ist.
  • Vertrauen ist nun das Allerwichtigste.
  • Vertrauen in die Person, der Du Dich anvertraut hast.
  • Vertrauen in Dich.
  • Vertrauen in Deine Kräft.
  • Wenn Du nun auch nicht mehr sehen kannst, wie hoch Du schon bist, Weil Du gerade mitten im Tal bist, nehme Dein Tagebuch zu Hand und lese Dir Deine Erfolge laut vor.
Schöpfe Kraft – der Gipfel ist zum Greifen nahe

  • Nutze das Tal noch einmal, um richtig Kraft für den letzten Aufstieg zu sammeln.
  • Sehe es nicht als Niederlage, sondern als Pausensequenz.
  • Gehe nun in sehr kleinen Schritten voran.
  • Achte darauf, dass jeder Schritt sitzt.
  • Dass Du immer einen festen Tritt hast.
  • Und dann, nach so viel „Qual“ und Anstrengung, erhälst Du die Belohnung.
Der Gipfel

  • Du hast es geschafft.
  • in Deinem Tempo und in der Zeit, die Du für Dich brauchtest.
  • Das Gefühl, den Gipfel erreicht zu haben ist unbeschreiblich.

 

Meine Geschichte

Wenn auch dieser Blog sehr neutral begonnen hat, so beschreibt er doch meine Leben – meine Geschichte.

Ich bin mindestens 7 Mal den Tafelberg in Kapstadt – bis auf 1.085 m – hoch gestiegen. Jedes mal bat ich meine damaligen Lebensgefährten, der gebürtiger Kapstadter war, eine neue, noch schwierigere Tour mit mir zu gehen. Da er mich und meine Kondition aber sehr gut kannte, ging er immer genau die Strecke mit mir, die ich auch erfolgreich bewältigen konnte. So hatte ich nie ein Niederlage, sondern habe den Gipfel immer glücklich erreicht.

Auch beschreibt diese Bergbesteigung mein ganzes Leben. Es gab ups and downs. Stagnation, tiefe Täler, die mir viel Kraft kosteten, sie zu durchleben. Ich habe aber NIE aufgegeben. NIE bin ich zurück gegangen.

Ich habe mich immer wieder erneut den Herausforderungen gestellt, die mir das Leben geschenkt hat. Ja – heute – mit Blick auf das Erlebte, kann ich nur immer wieder sagen: „Ohne diese Herausforderungen würde ich nicht dort stehen, wo ich jetzt stehe!“ Ich würde immer noch auf irgendeiner Plattform dümpeln, in einem Tal verharren, oder gar wieder auf dem Nullpunkt sein.

Nur durch meine Erfahrungen bin ich in der Lage, auch Dich auf Deinem Weg zu begleiten. Dir ein guter Tourguide zu sein. Wenn Du Dich mir anvertraust, kannst Du ganz sicher sein, dass ich genau den Weg für Dich wähle, der zu Dir und Deiner Entwicklung passt.

Bist Du bereit, Deinen ganz eigenen Weg zu gehen? Dann melde Dich noch heute zu einem ersten, kostenfreien Telefonat mit mir an.
Ich freue mich auf Dich und Deine ganz eigene Lebens-Tour.
Deine Kirsten

 

Anmeldung zum Treffen