Wusstest Du schon, dass einige Geschenke in Problempapier eingewickelt sind?

 

Wir können jede Situation, die uns das Leben bietet, als Geschenk betrachten!
Als Möglichkeit zu wachsen, Erfahrungen zu machen und aus ihnen zu lernen.

Es ist der Blickwinkel aus dem wir schauen, der entweder eine Situation eskalieren lässt und zum Drama macht, oder wir akzeptieren, lassen geschehen und beobachten.

Glaubt mir bitte, ich war wirklich eine Drama Queen.
Sobald etwas nicht so lief wie ich es erwartet oder geplant hatte, steigerte ich mich in die Situation. Ich ließ häufig die Dinge so hoch kochen bis sie explodierten. Einerseits war es mein Temperament, welches hier und da wie ein Wildpferd mit mir durch ging, andererseits auch die unglaubliche Verletzbarkeit meiner feinfühligen Seele. Getopt wurde das Ganze von meinem Gerechtigkeitssinn. Schon als Kind wurde ich so was von sauer, wenn ich Ungerechtigkeiten mitbekam oder selbst erfahren musste. Als Erwachsene zog ich dann auch schon mal vor Gericht, doch leider musste ich auch hier erfahren, dass man nicht immer Recht bekommt, wenn man glaubt Recht zu haben.

Durch meine Entwicklung und meine Erfahrungen, die ich mit 56 Jahren auch ein Stück als Weisheit bezeichnen kann, lernte ich zu akzeptieren. „Wieso soll ich versuchen etwas zu ändern was nicht zu ändern ist!“

Ein ganz simples Beispiel ist ein Stau. Was passiert mit Dir, wenn Du in einem Stau stehst?

Dein Adrenalinspiegel steigt?
Das Herz fängt an schneller zu schlagen?
Deine Fokus ist nur noch auf das Negative gerichtet?
Du wirst hektisch, vielleicht sogar aggressiv und unkontrolliert?

In dem Moment steigt die Unfallgefahr und Deine Gesundheit leidet. Sind Fahrgäste im Auto, überträgt sich diese negative Energie auch auf sie. Wenn dann nicht absolute Vorsicht geboten ist, ist schnell eine eskalierende Situation vorprogrammiert.

Warum sich also aufregen? Weil Du einen Termin hast? Und … kommst Du durch das Aufregen schneller an Dein Ziel? Ganz sicher nicht.

Wenn Du Dir dieser Situation bewusst bist, kannst Du ruhig im Stau warten. Vielleicht ist es die Gelegenheit, mal das lang ersehnte Gespräch mit dem/der Partner/in zu führen. Vielleicht erfährst Du etwas von Deinen Kids, was Du sonst nicht gehört hättest. Vielleicht sind es aber auch einfach nur Gedanken und Ideen, die Du sonst nicht hättest denken können. Oder Du lernst jemanden im Stau kennen, der neben Dir steht. Vielleicht geschieht aber auch einfach gar nichts. Und gerade dieses bewusste Nichts lässt Dich zur Ruhe kommen.

Versuche nicht etwas zu ändern, was Du nicht ändern kannst.
Gebe Dich dem hin, was Dir widerfährt und Du wirst erstaunt sein, was dabei heraus kommt. Vielleicht ist es nicht gleich offensichtlich, aber später wirst Du erkennen, dass alles einen Sinn hatte.
Ich brauchte Jahre, um zu erkennen, dass alles was mir im Leben an Schicksalhaftem widerfahren ist, immer einen Sinn hatte. Heute betrachte ich alles aus den Augen der Sinnhaftigkeit und kann so Frieden mit den negativen Erfahrungen in meinem Leben machen. Es ist so ein schönes Gefühl, endlich Frieden zu schließen. Es ist so heilsam für mich gewesen, mich für die Erfahrungen, die ich machen durfte, zu bedanken. Und es ist noch erstaunlicher zu erleben, was dann in dem Moment geschieht. Es gibt plötzlich keine Dramen mehr. Alles erscheint in einem ganz neuen Licht. Gelassenheit und Selbstwirksamkeit stellt sich ein und es kommt so viel Positives auf einen zu.

Ich kann Dir nur wärmstens ans Herz legen es doch einmal zu versuchen.

Es bedarf natürlich Ausdauer und Training. Es geschieht nicht von alleine und von heute auf morgen. Aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es die Mühe wert ist.
HIER habe ich eine schöne Achtsamkeitsübung für Dich, die Dir hilft, tagsüber auch auf die kleinen, positiven Dinge im Leben zu achten.

Ich wünsche Dir viel Freude, beim Auspacken Deiner ganz eigenen Problemverpackungen.
Von Herzen,
Deine Kirsten

LINKS:
VLOG_Achtsamkeitsübung_PositivesDenken

Ich lese vor:

HIER kannst Du meinen Blogbeitrag auch hören.