Glaubenssätze
… liegen wie Steine in unserem Weg!

Hast Du Dich schon einmal gefragt, nach welchen Werten Du Dein Leben ausgerichtet hast und welche fest verankerten Grund-SÄTZE Du lebst?

Von Geburt an erfahren wir diese Grundsätze, die sich im Laufe unseres Lebens als Glaubenssätze in unserem Gehirn einprägen. Es sind Werte, die wir in der Familie, in der Schule und in unserem Umfeld erfahren, gelernt und gelebt haben. Natürlich sind nicht alle Verankerungen schlecht. Oft helfen sie uns unser Leben zu meistern und Strategien zu entwickeln, die manches Mal sogar lebendnotwendig sind.
Tückisch sind die Glaubenssätze, die mit negativen Emotionen zusammen hängen. Sie sind wie Steine, die wir uns selbst in den Weg legen und die sich im Laufe unseres Lebens zu einem Steinberg antürmen können. Ständig stoßen wir uns daran bis wir blutig sind und uns am liebsten darunter verbergen möchten. Tief eingeprägte, negative Glaubenssätze können im Laufe der Zeit zu Depressionen, Burn Out und schweren psychosomatischen Störungen führen.

Die Top 10 der Glaubenssätze:

– Ich bin es nicht wert!
– Ich bin nicht gut genug!
– Ich habe es nicht verdient!
– Das steht mir nicht zu!
– Ich bin viel zu blöd!
– Ich schaffe das so oder so nicht!
– Mich kann keiner leiden!
– Ich bin hässlich!
– Eigentlich darf ich das Leben nicht genießen!
– Eigentlich steht es mir nicht zu glücklich zu sein!

Kennst Du vielleicht einen dieser Sätze? Bei wie vielen hast Du zustimmend genickt, als Du die Liste der TopTen gelesen hast?

Die Spiegelung im gesamten System
Die Glaubenssätze spiegeln sich in Deinem ganzen Leben wieder! Unser Körper speichert beängstigende Situationen in all unseren Zellen ab. Die damit verbundenen negativen Emotionen kommen immer wieder dann zu Tage, wenn ähnliche Situationen in Deinen Alltag treten. Unbewusst nimmst Du die Haltung, ja sogar kurzfristig auch das Alter an, in dem Du dieses zum ersten Mal erlebt hast. Das daraus resultierende Verhalten Deinerseits wirkt sich auf Dein gesamtes Umfeld aus und überträgt sich wie Wellen auf alles.

Welcher ist Dein ganz spezieller, tief in Dir sitzender Glaubenssatz?

Schließe einmal die Augen, gehe in die Stille und fühle in Dich hinein.

– Was fühlst Du?
– Welcher Satz steigt in Dir auf?
– Aus welcher Zeit stammt dieser Grund-SATZ und was hat er mit Dir gemacht?
– Wie richtest Du Deine Leben nach ihm aus?
– Wie hat er Deinen Selbstwert beeinflusst?
– Welche Steine kommen zusätzlich noch hinzu, nur weil Du fest davon
überzeugt bist, dass dieser SATZ richtig ist?

Veränderung
Erst wenn Du Dich intensiv mit Deinen Werten und den daraus resultierenden Glaubenssätzen beschäftigst, kannst Du es schaffen sie aus dem Unterbewusstsein ins Bewusste zu holen. Wenn das geschafft ist und Du wirklich bereit bist eine Veränderung in Deinem Leben herbeizurufen, bist in der Lage, die alten Strukturen zu durchbrechen und Deine negativen Glaubenssätze aufzulösen.

Schon William James sagte seinerzeit:
„Die größte Revolution unserer Zeit dürfte die Entdeckung gewesen sein, dass die Menschen durch die Änderung ihrer Geisteshaltung die äußeren Umstände ihres Lebens ändern können.“
William James
(US-amerikanischer Psychologe und Philosoph. Er war von 1876 bis 1907 Professor für Psychologie und Philosophie an der Harvard University.)

Nun ist es an Dir zu schauen, ob Du überhaupt eine Veränderung wünscht, denn das Bearbeiten der Glaubenssätze zieht eine Veränderung Deines gesamten Umfeldes mit sich. Bist Du bereit dazu? Bist Du bereit, die volle Verantwortung für DICH und DEIN LEBEN zu übernehmen?

Dann gratuliere ich Dir von Herzen! Wünsche viel Spaß bei der Arbeit mit den Glaubenssätzen und mit Deinem neuen ICH!
Deine Kirsten